S1200x250

MERIDIAN und ÖBB nehmen auch Fahrten von Salzburg nach Deutschland wieder auf ̶ Passkontrollen vor Einstieg nötig

07.10.2015

Ab Donnerstag, den 08.10., verkehren für die Fahrgäste des MERIDIAN auch wieder Züge von Salzburg nach Freilassing. Die Abstimmungen zwischen MERIDIAN, ÖBB und der deutschen Bundespolizei konnten zu einem ersten Schritt der Normalisierung führen. So werden entweder der MERIDIAN oder die ÖBB fahren. Morgens und nachmittags zur Berufspendlerzeit gibt es dadurch ein stündliches Angebot. In der übrigen Zeit verkehrt der MERIDIAN alle zwei Stunden von Salzburg nach München. In Richtung Salzburg wird, wie am heutigen Mittwoch, ein Stundentakt von ÖBB und MERIDIAN geboten. Fahrgäste werden vor Ort informiert, wann ein Umstieg notwendig ist und können sich auch hier den aktuellen Ersatzfahrplan herunterladen.

Die Aufnahme des Verkehrs ist für den Kunden mit Einschränkungen wegen der Grenzkontrollen verbunden. So wird vor dem Zustieg in den MERIDIAN eine Passkontrolle erfolgen. Fahrgäste ohne gültige Einreisedokumente dürfen den Zug Richtung Deutschland nicht betreten. Zudem wird es in Freilassing, bei einem Aufenthalt von rund zehn Minuten, eine Sichtkontrolle der Reisenden durch die Bundespolizei geben. Während dieser Kontrolle können die Fahrgäste, die in Freilassing zusteigen, in den hinteren Zugteil aber bereits einsteigen. In Freilassing wird der MERIDIAN Anschluss auf die S-Bahn (ÖBB) nach Salzburg haben. Zudem werden Fahrgäste gebeten, frühzeitig am Bahnhof in Salzburg zu sein.

„Wir sind sehr froh, dass wir nun auch von Salzburg aus wieder einen Zugverkehr anbieten. Die seit heute Morgen laufende Öffnung unserer Züge Richtung Salzburg hat uns darin bestärkt, diesen Weg schnell zu gehen“, erläutert Bernd Rosenbusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH. „Leider ist die Einreise wegen der doppelten Passkontrolle sowohl beim Zustieg in Salzburg als auch im Zug in Freilassing mit Verzögerungen verbunden. Aber nur auf diesem Wege konnten wir eine Zustimmung zur Aufnahme der Verkehre erreichen.“

Die Züge der ÖBB werden ebenfalls beim Einstieg kontrolliert. Hier haben vor allem auch Pendler und Schüler Vorrang, da die Platzkapazität eingeschränkt ist. Das jetzt ausgearbeitete Konzept wird von beiden Bahnen in den nächsten Tagen geprüft und gegebenenfalls weiter angepasst.

Aufgrund von Baustellen der DB Netz AG auf der Strecke München – Salzburg kann sich der Fahrplan darüber hinaus täglich ändern. Fahrgäste können sich über die aktuelle Situation jederzeit beim MERIDIAN-Kundentelefon unter der 24h-Service Nummer 08024 997171 oder hier auf der Internetseite zu informieren.